Verruca vulgaris

Verruca vulgaris
8 Wertungen (2.88 ø)

Die abgebildete Verruca vulgaris entsteht durch eine virale Infektion der Epithelzellen der Haut mit HPV. Übertragen wird diese häufigste Warzenform durch Kontaktinfektion. Durchblutungsstörungen im entsprechenden Areal begünstigen das Auftreten. Therapeutisch wird mit antiviralen Wirkstoffen, Vereisung oder chirurgischer Entfernung gearbeitet.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 21.09.2011
14080 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
kurze Rückmeldung.... nach Kinderarzt und Dematologischen Konsil es erfolgte nach einer Intervall Terapie mit einem Michlsäurepräerat 1 mal die Woche für 5 Wochen und einer Intervallpause von 3 Wochen und einer erneuten Intervall von 5 Wochen Behandlung eine Verwndung eines Salizylsäurepflaster passend zugeschnitten jetzt ist alles weg.
#3 am 12.01.2013 von Susanne Borchers (Podologin / Medizinische Fußpflegerin)
  0
Gegen ein Granuloma pyogenicum spricht die oberflächliche Verhornung. Die Verhornung/ das Aussehen, die Lokalistation und das Alter (Kind) lassen wirkich an eine infizierte Ware (Verruca vulgaris) denken. Durch die Infektion auch die zunehmenden Schmerzen. Zum Vergleich das Bild einer Verruca vuulgaris unter http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Verruca.jpg&filetimestamp=20081213170829.
#2 am 21.09.2011 von Christina E. Reinhard (Ärztin)
  0
das schaut eher nach Granuloma pyogenicum aus, aber eine direkte Untersuchung und nähere Angaben, wie und wie lange schon diese HV sich entwickelt hat, wären nötig.
#1 am 21.09.2011 (editiert) von Dr. med. Elmar Perwein (Arzt)
  0