Embryo (Extrauteringravidität, 6. Woche p.c., 8. SSW)

Embryo (Extrauteringravidität, 6. Woche p.c., 8. SSW)
83 Wertungen (3.78 ø)

Menschlicher Embryo aus einer ektopen Schwangerschaft (6. Woche p.c., 8. SSW). Die Scheitel-Steiß-Länge beträgt etwa 9–13 mm.

Eine Extrauteringravidität liegt bei Einnistung (Nidation) einer befruchteten Eizelle außerhalb des Cavum uteri vor, d.h. die Eizelle nistet sich außerhalb der Gebärmutterhöhle ein.

99% aller Extrauteringraviditäten sind in einem der Eileiter lokalisiert (Eileiterschwangerschaft bzw. Tubargravidität). Hier gibt es drei Lokalisationen:

  1. ampulläre Gravidität: im distalen Bereich der Tuba uterina
  2. isthmische Gravidität: etwas weiter proximal im Tubenisthmus
  3. interstitielle/intramurale Gravidität: am Übergang von Tuba uterina zum Uterus

1% der Extrauteringraviditäten nisten sich im Ovar, im Peritoneum oder in der Cervix uteri ein.

Bildquelle: Dr. Vilas Gayakwad

Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

• Der Autor des Bildes muss genannt werden.
• Eine Weitergabe und Bearbeitung darf nur unter den gleichen Lizenzbedingungen erfolgen.
 - Hochgeladen am 01.02.2011
105943 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!