Kraniopharyngeom, T1 (MRT) koronar mit Gadolinum

Kraniopharyngeom,  T1 (MRT) koronar mit Gadolinum
0 Wertungen (0 ø)

Das Kraniopharyngeom ist ein benigner Tumor der Schädelbasis, der von Epithelresten der Rathke-Tasche ausgeht. Histologisch unterscheidet man das  adamantinöse und das papilläre Kraniopharyngeom.

CT:
Das Gewebe des Kraniopharyngioms neigt zu Verkalkungen und ist deswegen in Tomographien des Kopfes (CT oder MRT) gut zu erkennen. Sehr häufig findet man auch Zysten (häufiger in adamantinösen Kraniopharyngeomen.

MRI:
Im MRT ist die Darstellbarkeit abhängig vom histologischen Subtypen des Kraniopharyngeoms, sowie Größe und Inhalt der Zysten.

Es kann sich in der T1-Gewichtung hyperdens darstellen, häufiger beim adamantinösen Typ aufgrund von Protein, Blut, Cholesterol. Der papilläre Typ erscheint eher isodens.

In der T2 Gewichtung erscheinen, je nach Flüssigkeitsanteil, sowohl zystische als auch solide Anteile hyperdens. Die Sklerosierungen erscheinen hypodens.

MR-Angiographie:
Möglicherweise sieht man Lageanomalien des A1-Segments der Arteria cerebri anterior.

Bild 1 | 2 | 3 | 4 | 5

("Creative commons" Lizenz: Dr. Frank Gaillard / Radiopaedia)

 

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 27.05.2008
12305 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!