Hardy-Weinberg-Gesetz

Hardy-Weinberg-Gesetz
1 Wertungen (5 ø)

Das Hardy-Weinberg-Gesetz, benannt nach dem britischen Mathematiker G.H. Hardy und dem deutschen Mediziner W. Weinberg. Die Regel besagt, dass in einer sog. idealen Population die Anzahl bestimmter Allele im Genpool in ihrer Frequenz über viele Generationen hinweg gleichbleibend ist.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 21.06.2014
2416 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!