Frontzahntrauma mit Zahnverlust nach Unfall

Frontzahntrauma mit Zahnverlust nach Unfall
11 Wertungen (3.82 ø)

Zwei Zahnimplantate wurden nach entsprechendem Knochenaufbau und Weichgewebsmanagement in den Kieferknochen regio 11 12 eingesetzt. Deutlich wird eine harmonischer Weichgewebsverlauf, die Papillen sind rekonstruiert. Ein Höhenverlust durch Knochendefekte und Knochenschwund konnte vermieden werden. Somit kann der Zahntechnikmeister nach Abformung der beiden Implantate die Suprakonstruktion (Überaufbau auf Schrauben) beginnen. Die Insertion von Zahnimplantaten in den Knochen ist ein Teilgebiet der Zahnheilkunde und wird als Implantologie bezeichnet. Die künstlichen Zahnwurzeln dienen als Pfeilerpfosten und Träger u.a. von Zirkonoxid-Vollkeramikkronen. Nach 3 Monaten Einheilung in dem umgebenden Knochen sind die Tinanoxidschrauben oder Zirkonoxidschrauben eine äußerst belastungsfähige Trägereinheit für neue Zähne.

Weitere Infos unter Prechtel-Implantologie.de München

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 03.07.2013
4475 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!