Plasmaspiegel und Wirkstofffreisetzung

Plasmaspiegel und Wirkstofffreisetzung
9 Wertungen (4.33 ø)

Plasmaspiegel nach Verabreichung verschiedener extravasaler Formulierungen; t1/2 vier Stunden:

  1. Schnell freisetzend
  2. Verzögert freisetzend (magensaftresistent; lag-time 2 Stunden)
  3. Verlangsamt freisetzend, retardiert (Flip-flop PK; Absorption langsamer als Elimination)
  4. Transdermales System (Absorption 0. Ordnung, lag-time 1 Stunde; Pflaster nach 12 Stunden entfernt)

Die AUC nach allen Verabreichungen sind identisch.

(Quelle: Alfie via wikipedia)

Namensnennung

• Der Name des Autors muss genannt werden.
 - Hochgeladen am 31.05.2013
7487 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
Die Aussage, die AUC unendlich sei bei den oben genannten Beispielen gleich groß ist nicht richtig, beachte First-Pass-Effekt bei den oralen im Vergleich zum TTS
#1 am 03.02.2014 von Gast
  0