Tibiakopffraktur - Osteosynthese seitlich

Tibiakopffraktur - Osteosynthese seitlich
11 Wertungen (3.64 ø)

Alle dislozierten Frakturen werden obligat operativ versorgt.

Kondylenfrakturen werden mittels Plattenosteosynthese mit T-Abstützplatte versorgt.

Impressionsfrakturen über 3 mm müssen angehoben bzw. mit Spongiosa unterfüttert werden, das man aus einem Knochenfenster an einer anderen Stelle gewinnt. Dann bringt man zwei Abstützschrauben ein.

Impressions-Depressionsbrüche werden auch unterfüttert, dann aber mit einer T-Platte versorgt.

Trümmerfrakturen müssen mit einem Fixateur externe behandelt werden.

Es ist essentiell, dass die Gelenkfläche der Tibia nach der Reposition wieder präzise - gemäß ihrer natürlichen Anatomie - rekonstruiert wird

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 29.11.2012
16291 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!