Analvenenthrombose

Analvenenthrombose
118 Wertungen (4.08 ø)

Perianalthrombose: Verstopfung einer Vene in der Enddarmschleimhaut. Perianalthrombosen sind sehr schmerzhaft, verschwinden aber meist von selbst. Die Heilung kann durch Inzision beschleunigt werden, was auch den Schmerz sofort lindert.

Perianalthrombosen entstehen meist durch langes Sitzen auf harten Flächen, aber auch scharfe Speisen und Alkohol fördern ihre Entstehung. Durch die Verwechslungsgefahr mit Hämorrhoiden werden sie manchmal auch als unechte Hämorrhoiden bezeichnet.

Je nach Ausprägung können sie mit Heparinsalbe behandelt werden, bilden sich aber auch ohne Therapie meist nach ein paar Tagen von selbst wieder zurück. Eine übermäßige mechanische Reizung, beispielsweise durch raues Toilettenpapier, sollte aber vermieden werden. Treten sehr starke Schmerzen auf, hilft ein kleiner Schnitt mit dem Skalpell unter örtlicher Betäubung. Nach dieser Entlastung tritt sofort eine deutliche Schmerzlinderung ein.
Da es danach oft etwas blutet, legen hier die meisten Proktologen eine Tamponade ein, die oft sehr weh tut. Man sollte die Tamponade mit EMLA oder einer Xylocainhaltigen (o.ä.) Salbe einschmieren.
Wichtig ist, dass die beiden Schleimhautlefzen nicht zu schnell verkleben. So kann es wieder einbluten und am nächsten Tag habe ich eine erneute "Varize".
Noch etwas: eine Analvenenthrombose tut sehr weh!

Es gibt nur 3 proktologische Erkrankungen, die heftig weh tun:

1. Fissur

2.Abszess

3.Analvenenthrombose
Wenn sie nur beim Sitzen Schmerzen bereitet und sonst zu ertragen ist, dann ist es eine thrombosierte Hämorrhoide. Die muss man nicht notfallmäßig operieren. Hier reicht Salbe, etwas abwarten, kühlen und eventuell, wenn sie sich nicht zurückbildet, muss operiert werden.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 07.09.2008
210874 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hallo Zorro34, bitte beachte, dass das Nachlesen von Informationen auf DocCheck den Besuch beim Arzt nicht ersetzen kann. Auf dieser Plattform geht es um den professionellen Austausch zwischen medizinischen Fachkräften. Vielen Dank und mit den besten Grüßen, Antje Göttler
#2 am 09.03.2016 von Antje Göttler (Mitarbeiterin von DocCheck)
  1
Zorro34
Ich denke ich bin von einer Analvenenthrombose betroffen,jedoch ist dieser Knubbel sehr klein ( olivenkerngröße) und tut so gut wie gar nicht weh. Ich habe mich in anderen Foren belesen und da hieß es man soll kühlen. Ist das gut? Kann sich dass noch verschlimmern oder bleibt das nur in diesem Zustand. Ich habe angst, Da ich in einer Woche auf Klassenfahrt bin und dort keine plötzlichen schmerzen haben will. Danke schonmal im voraus.
#1 am 08.03.2016 von Zorro34 (Gast)
  0