Ganzkörper CT-Thorax, Lungenkontusion bei Polytrauma

Ganzkörper CT-Thorax, Lungenkontusion bei Polytrauma
1 Wertungen (5 ø)

Im Rahmen der Lungenkontusion (infolge eines Traumas) wird die Lunge gegen den Thorax gequetscht, was meist zu diffusen Parenchymblutungen und somit zum Hämatothorax führt. Das betroffene Gewebe kann nicht mehr am Gasaustausch teilnehmen.

Im weiteren Verlauf kann es zu interstitiellen und alveolären, proteinreichen  und ausgedehnten Lungenödemen und infolgedessen zu respiratorischer Insuffizienz/ARDS kommen. Unbehandelt würde sie von daher mit hoher Wahrscheinlichkeit tödlich verlaufen.

Quelle/weitere InformationenU . Obertacke, Th. Joka, M. Jochum, E . Kreuzfelder, W. Schönfeld und M. Kirschfink. Posttraumatische alveoläre Veränderungen nach Lungenkontusion, Uniallchirurg (1991) 94: 134-138.

 

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 24.06.2012
8610 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!