Korrektur der Kurzsichtigkeit

 Korrektur der Kurzsichtigkeit
1 Wertungen (5 ø)

Schematische Darstellung des menschlichen Auges von der Aufteilung in eine vordere (links) und eine hintere (rechts) Augenkammer, die durch die Linse mit der davorliegenden Iris getrennt werden. Rechts ist der Abgang des Sehnerven, Nervus opticus, zu erkennen. Für die Kurzsichtigkeit, auch Myopie genannt, gibt es zwei Ursachen, die eine ist die Überlange des Augapfels (Achsenmyopie), die andere ist eine zu starke Brechkraft der Medien (Brechungsmyopie). Resultat ist in beiden Fällen, dass das gesehene Bild nicht auf der Netzhaut, sondern davor scharf abgebildet wird. Auf der Netzhaut entstehen statt scharfer Bildpunkte Zerstreuungskreise. Die Korrektur erfolgt wie hier verdeutlicht durch konkave Gläser.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 24.12.2010
2842 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!