Semikonservative Replikation

 Semikonservative Replikation
0 Wertungen (0 ø)

In der S-Phase wird der DNS-Gehalt der Zelle in Vorbereitung auf die anstehende Zellteilung verdoppelt. Für die Replikation entspiralisiert die DNS, sodaß eine Replikationsgabel entsteht derer beider Stränge als Matrize für die Synthese dienen. Mit Hilfe des Enzyms Primase werden kleine RNA-Sequenzen synthetisiert, welche später enzymatisch durch die Ligase miteinander verbunden werden. Da sie neu enstandenen Doppelstränge sowohl aus einem alten als auch aus einem neu synthetisierten Strang bestehen spricht man auch von semikonservativer Replikation.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 24.12.2010
3627 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!