Herzbeuteltamponade bei mediastinalem Schwannom

Herzbeuteltamponade bei mediastinalem Schwannom
1 Wertungen (4 ø)

Mediastinale Schwannome sind typischerweise gutartig und asymptomatisch und stellen in der Regel keine unmittelbaren Risiken dar. Wir trafen auf einen seltenen Fall eines riesigen gutartigen posterioren mediastinalen Schwannoms, kompliziert durch eine lebensbedrohliche Herztamponade. Fallbeispiel Präsentation Wir berichten über den Fall einer 72-jährigen Japanerin, die einen kardiogenen Schock erlitten hat. Die Computertomographie der Brust ergab eine posteriore Mediastinaltomographie mit einem Durchmesser von 150 cm und Perikarderguss. Die Herztamponade wurde mit einer sofortigen perikardialen Flüssigkeitsdrainage behandelt. Eine Biopsie wurde aus der Masse entnommen und nach einer histologischen Untersuchung als gutartiges Schwannom, ein gut eingekapseltes, nicht infiltrierendes Tumorsyndrom, das vom intrathorakalen Vagusnerv ausgeht, diagnostiziert. Es wurde erfolgreich entfernt und die normale Herzfunktion wiederhergestellt. Schlussfolgerung Unser Fall legt nahe, dass das gigantische mediastinale Schwannom, obwohl es in der Regel gutartig und asymptomatisch ist, nach seiner Entdeckung entfernt werden sollte, um die Entwicklung lebensbedrohlicher kardiopulmonaler Komplikationen zu verhindern. a) Röntgenaufnahme des Brustkorbs am Tag der Aufnahme in die Klinik mit beidseitigem Pleuraerguss, Mediastinalverbreiterung und Herzvergrößerung. (b) Kontrastverstärktes CT-Bild des Brustkorbs (Lungenfenster), aufgenommen während der Perikarddrainage, das einen riesigen hintersten Mediastinaltumor, einen Perikarderguss und einen bilateralen Pleuraerguss zeigt. (c) Transversale T1-gewichtete Magnetresonanztomographie (MRT) der Brust nach der Perikarddrainage, zeigt einen riesigen, einkapselnden Tumor im hinteren Mediastinum, der das Herz komprimiert. (d) Sagittal True SSFP (stabiler Zustand freie Präzession) MRT-Aufnahme, die den Tumor zeigt und den größten Teil der linken Brusthöhle einnimmt.Quelle: Kato et al. Journal of Medical Case Reports 2011 5:61 doi:10.1186/1752-1947-5-61

Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

• Der Autor des Bildes muss genannt werden.
• Eine Weitergabe und Bearbeitung darf nur unter den gleichen Lizenzbedingungen erfolgen.
 - Hochgeladen am 28.03.2011
5871 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!