Bilder teilen, Wissen verdoppeln.

Aortenklapppenstenose bei rheumatischem Fieber

Aortenklapppenstenose bei rheumatischem Fieber
4 Wertungen (4.25 ø)

Das rheumatische Fieber ist eine reaktive Erkrankung nach einer Infektion mit Streptokokken der Gruppe A. Eine bis drei Wochen nach einer Infektion kommt es zur abakteriellen Entzündung verschiedener Organsysteme.

Das Herz ist im Sinne einer Karditis betroffen. Je nach Überwiegen der Entzündung an Endokard oder Myokard stehen klinisch verschiedene Symptome im Vordergrund.

Typisch bei einer Beteiligung des Endokards ist die verruköse Endokarditis mit Antigen-Antikörper-Komplexen an den Rändern der Herzklappensegel und -taschen. Das rheumatische Fieber ist ein häufiger Grund für erworbene Herzklappenfehler.

Bei vorwiegender Beteiligung des Myokards stehen Arrhythmien im Vordergrund. Es kommt zu mikroskopischen Nekrosen von Myokardanteilen und zur Ausbildung von Knoten.

Bild mit freundlicher Genehmigung von CDC/ Dr. Edwin P. Ewing, Jr.

Siehe auch: Herzklappe

Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

• Der Autor des Bildes muss genannt werden.
• Eine Weitergabe und Bearbeitung darf nur unter den gleichen Lizenzbedingungen erfolgen.
 - Hochgeladen am 25.06.2010
9711 Aufrufe
Kommentare
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Copyright © 2014 DocCheck Medical Services GmbH