TEP-Keramikkopf zerstört Titan-Pfanne mit Inlay

TEP-Keramikkopf zerstört Titan-Pfanne mit Inlay
27 Wertungen (4.19 ø)

Der Prothesenschaft einer Hüftprothese besteht in der Regel aus:

* Titan (TiAl6V4, TiAl6Nb7 - Schmiedelegierung) (zementfrei)
* CoCrMo-Schmiedelegierungen (=Stahl) (zementiert)
* CoNiCrMo-Schmiedelegierungen (heute nicht mehr)
* faserverstärkte Kunststoffe (vereinzelt)

Die Femur- und Tibiakomponenten eines Knieimplantats bestehen in der Regel aus:

* CoCrMo-Gusslegierungen
* Titan-Legierungen (i.d.R. Guss)

Typische Gleitpaarungen im Artikulationsbereich bei TEPs sind:

* CoCrMo/Polyethen (UHMWPE - Ultra high molecular weight polyethylene = ultrahochmolekulares Polyethylen)
* Keramik/Keramik
* Keramik/Polyethen
* CoCrMo/CoCrMo
* Keramik/CoCrMo

Aufgrund der sehr schlechten tribologischen Eigenschaften von Titan wird dieses nicht als Material für artikulierende Prothesenteile eingesetzt.

Grundsätzlich geht bei Endoprothesen die Tendenz immer mehr in Richtung der Nickel-freien Materialien, da die relativ häufig auftretenden Nickelallergien postoperativ zu Komplikationen führen können.

Auf dem Weg die Standzeit einer Gelenkendoprothese zu erhöhen, kommen immer weitere Formen und Verbesserungen der Werkstoffe auf den Markt. Zum Beispiel soll eine "kreuzvernetzte PE- Struktur" den Abrieb (durch die Artikulationsreibung entstehende Partikelfreisetzung des Polyethylens) stark vermindert werden. Ebenfalls geht die Tendenz bei Hüft- Endoprothetik immer mehr in Richtung der zementfreien Verankerung, auch bei Patienten in hohem Alter, deren Knochensubstanz die zementfreie Version noch zulässt.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 09.09.2008
21438 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!