Bilder teilen, Wissen verdoppeln.

In-vitro-Fertilisation

In-vitro-Fertilisation
1 Wertungen (5 ø)

In vitro Fertilisatioin, IVF. Form der Besamung, extracorporale Befruchtung. Die außerhalb des Körpers in einer Nährlösung (in vitro) stattfindende Befruchtung der menschlichen Eizelle. Zur IVF werden reife Eizellen aus einem der (hormonell stimulierten) Eierstöcke durch Punktion oder einen laparoskopischen Eingriff gewonnen, anschließend wird das Sperma eingefügt. Etwa 48 bis 72 Stunden nach der Befruchtung werden 3-4 Embryonen (veraltet, heute meist weniger)(4- bis 8-Zellen-Stadium) in die Gebärmutterhöhle eingebracht und die Einnistung durch Hormongaben unterstützt. Die IVF wird bei Frauen angewendet, bei denen z.B. der natürliche Weg zwischen Gebärmutter und Eierstock gestört oder nicht mehr vorhanden ist.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 24.12.2010
1581 Aufrufe
Kommentare
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Copyright © 2014 DocCheck Medical Services GmbH