Bilder teilen, Wissen verdoppeln.

Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz
3 Wertungen (4.67 ø)

Illustration eines quer geschnittenen Herzens zur Darstellung einer Herzinsuffizienz. Zu sehen sind: Aorta, Vena cava, Aa. und Vv. pulmonales, Vorhof, Kammern, Herzklappen, Myocard und Pericard. Die Herzmuskulatur ist bei einer Insuffizienz nicht mehr normal aktiv, dadurch verbleibt Restblut in den Kammern (in diesem Bild noch nicht sichtbar), wodurch sich die Kammern erweitern. Das kann zu Ausbuchtungen und zur Vergrößerung des Herzens führen. Als Herzinsuffizienz bezeichnet man eine nicht ausreichende Funktionstätigkeit des Herzens, die durch eine verminderte Pumpleistung des Myokards bedingt ist. Eine Herzinsuffizienz wird nach ihrem klinischen Schweregrad in 4 NYHA (New York Heart Association) Stadien eingeteilt. Eine etwas gröbere Einteilung erfolgt in: Kompensierte Herzinsuffizienz: Verursacht Beschwerden nur unter Belastung. Dekompensierte Herzinsuffizienz: Verursacht Ruhebeschwerden. Je nachdem, welcher Teil des Herzens betroffen ist, unterscheidet man weiterhin: Rechtsherzinsuffizienz: Rechte Herzkammer betroffen. Linksherzinsuffizienz: Linke Herzkammer betroffen. Globalinsuffizienz: Beide Herzkammern betroffen. Nach Krankheitsverlauf erfolgt die Einteilung in akute Herzinsuffizienz und chronische Herzinsuffienz. Pathogenese: Die chronische Herzinsuffizienz wird in den meisten Fällen durch eine Verminderung des konktraktilen Herzmuskelgewebes verursacht.

Alle Rechte vorbehalten

• Das Bild darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
 - Hochgeladen am 24.12.2010
3950 Aufrufe
Kommentare
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Copyright © 2014 DocCheck Medical Services GmbH