Schwarzspitzenriffhai-OP, Norwegen

0 Wertungen (0 ø)
1613 Aufrufe
Nach sonographischer Voruntersuchung konnte bei einem Schwarzspitzenriffhai eine Verengung des Schlundes nahe der Cardia diadnostiziert werden. 14 Tage später erfolgte die OP. Es konnte ein ca.1,5 x 1 cm großer Plastiksplitter isoliert werden, der, in der cranialen Cardiaregion steckend, eine entsprechende bindgewebige Zubildung induziert hat, welche dann den Cardiaeingang verlegt hat. Nach lumenseitiger Inzision (Zugang via offener Gastrotomie ) und manuell kontrollierter Ballondilatation konnte das Tier wieder in das Schauaquarium entlassen werden. Die reine OP-Dauer betrug 2 Std., die Aufwachphase ohne Exitationen ca 30 min.